PRP-Therapie: Das sind die Vorteile


Die PRP-Therapie wird in der Schweiz immer populärer. Wenn Sie wissen möchten, was es mit dieser Therapiemethode auf sich hat, wird Sie dieser Artikel interessieren: Nachfolgend zeigen wir auf, welche Vorteile die Behandlung mit sich bringt und in welchen Gebieten mit der PRP („Platelet Rich Plasma“)-Therapie Erfolge erzielt werden können.

PRP-Therapie: Begriffserklärung

Die PRP-Therapie ist ein modernes biologisches Behandlungsverfahren, das ohne synthetische Wirkstoffe und operative Eingriffe auskommt. Es handelt sich um eine Methode zur Hautverjüngung, bei der aufbereitetes Eigenblut verwendet wird, um die Haut auf schonende Weise zu regenerieren. Verwendet wird kein rotes Blut, sondern die konzentrierte Plasma-Flüssigkeit des Eigenblutes.

Die PRP-Therapie basiert auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen über die menschlichen Selbstheilungsprozesse, die entzündetes oder verletztes Gewebe während der Heilung durchmacht. Das Konzentrat wird direkt in das zu behandelnde Gewebe oder in ein Gelenk eingespritzt. Auf diese Weise wird vor Ort die Selbstheilung des Gewebes angeregt und unterstützt.

Wie eine PRP-Therapie abläuft

Bei einer PRP-Therapie werden dem Patienten 5 ml Eigenblut entnommen. In einem speziellen Aufbereitungsverfahren (Zentrifugieren) werden die Bestandteile säuberlich voneinander getrennt. Diese Aufbereitung des Plasmas nimmt etwa 10 Minuten in Anspruch. Im nächsten Schritt wird das körpereigene Präparat unter sterilen Bedingungen in das erkrankte Gewebe des Patienten eingespritzt.

Normalerweise wird diese Behandlung drei- oder viermal (jeweils im Abstand von einer Woche) wiederholt, um die optimale Wirkung zu erzielen. Die Eigenbluttherapie kann jedoch auch längerfristig (bis zu einem Jahr) angewendet werden. Sprechen Sie mit Ihrem Spezialisten im GZK, um sich über den Ablauf und die Häufigkeit der Behandlungssitzungen beraten zu lassen.

Vorteile der PRP-Therapie

Ein großer Vorteil der PRP-Therapie ist, dass das Verfahren praktisch nebenwirkungsfrei ist. Da es sich bei der injizierten Flüssigkeit um körpereigene Bestandteile handelt, die zudem entzündungshemmend sind, sind keine Reaktionen negativer Art zu erwarten. Die PRP-Therapie ist deutlich risikoärmer als andere Injektionsverfahren.

Die PRP-Therapie gilt ausserdem als hoch effektiv. In manchen Gebieten (etwa bei der Verjüngung von Haarwurzeln) liegt die Erfolgsquote im Bereich von 80 bis 90 Prozent. Die behandelten Patienten berichten z.B. von einer besseren Haardicke und einer grösseren Haardichte. Auch in den übrigen Einsatzgebieten, die wir weiter unten ansprechen, werden beachtliche Erfolge erzielt.

Einsatzgebiete der PRP-Methode

Aufgrund der hohen Erfolgsquote und der Effektivität dieser Methode ist die Zahl der Einsatzgebiete der PRP-Therapie kaum zu überschauen. Hier einige der wichtigsten Bereiche in einer Übersicht:

  • Ästhetische Medizin
  • Dermatologie
  • Rheumatologie
  • Komplementärmedizin

In der ästhetischen Medizin wird die PRP-Therapie vor allem zur Behandlung von Falten eingesetzt. Sie wird bisweilen auch als „Vampir-Lifting“ bezeichnet. Kleine Gesichtsfalten können mit der PRP-Methode ebenso eliminiert werden wie Dekolleté-Falten oder Schwangerschaftsstreifen.

In der Rheumatologie kann die PRP-Behandlung zu Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt werden. Arthrose-Patienten berichten von deutlichen Verbesserungen ihres Zustands und einer erhöhten Mobilität. Der gefürchtete „Tennisarm“ und andere Sportverletzungen lassen sich mit Hilfe der Therapie ebenfalls gut behandeln.

Erfolge sind auch in der Dermatologie zu verzeichnen. Neben dem bereits erwähnten Einsatz bei der Haarbehandlung kann die PRP-Therapie dazu genutzt werden, Narben abzumildern. PRP ist in der Regel wirksamer als Cortison- Injektionen oder die Kryotherapie.

Im Gesundheitszentrum Kapf können Sie jederzeit eine PRP-Therapie buchen. Die Kosten pro Behandlung belaufen sich auf 350 CHF. Buchen Sie gerne online einen Termin oder melden Sie sich telefonisch – wir freuen uns auf Sie!