Erkrankung der oberen Atemwege: Hier erhalten Sie medizinischen Rat


Eine Erkrankung der oberen Atemwege geht normalerweise schnell vorüber. Wenn die Symptome aber nicht nachlassen und sich weitere Begleiterscheinungen zeigen, ist es ratsam, einen qualifizierten HNO-Arzt zu Rate zu ziehen. Im Gesundheitszentrum Kapf in Luzern erhalten Sie eine hervorragende medizinische Versorgung. Wir nehmen uns für Sie Zeit und finden eine adäquate Therapie. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin!

Erkrankung der oberen Atemwege: Allgemeine Informationen

Bei Atemwegsinfekten unterscheidet man zwischen den unteren und oberen Atemwegserkrankungen. Zu den Erkrankungen der oberen Atemwege gehören Erkältungen mit Halsschmerzen und einer laufenden bzw. verstopften Nase. Die Lungenentzündung (Pneumonie) sowie Asthma bronchiale werden dagegen zu den unteren Atemwegsinfekten gezählt.

Entzündungen der oberen Atemwege treten vermehrt in den Herbst- und Wintermonaten auf. Als Auslöser gelten vor allem die so genannten respiratorischen Viren. In seltenen Fällen sind Bakterien der Grund, weshalb sich Entzündungen der oberen Atemwege bilden. Erwachsene haben typischerweise zwei- bis dreimal jährlich mit einem Atemwegsinfekt zu kämpfen. Bei Kleinkindern kann bis zu zehnmal im Jahr eine Erkrankung der oberen Atemwege auftreten.

Häufiges Erkältetsein kann auch ein Zeichen für eine reduzierte Immunabwehr sein. Ein sogenanntes Immundefizit ist in manchen Fällen erblich bedingt. In anderen Fällen handelt es sich um ein erworbenes Immundefizit. Diese Art von Immunschwäche tritt wesentlich häufiger auf. In unserer HNO-Klinik in Luzern können Sie sich fachkundig zu diesem Thema beraten lassen.

Wie äussert sich eine Erkrankung der oberen Atemwege?

Abhängig von der Ursache äussert sich eine Erkrankung der oberen Atemwege durch typische Symptome, anhand derer sich das Krankheitsbild einordnen bzw. eingrenzen lässt. Zu den klassischen Symptomen eines Atemwegsinfektes gehören:

  • Husten
  • Laufende bzw. verstopfte Nase
  • Eventuell auch Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Abgeschlagenheit

Wenn der Patient über erhöhte Temperatur klagt, kann von einer Entzündung ausgegangen werden. Kommt Atemnot hinzu, ist zu vermuten, dass die Entzündung bis in die unteren Atemwege vorgedrungen ist. In einem solchen Fall sollten Sie einen schnellen Termin beim HNO-Arzt vereinbaren oder umgehend einen Notarzt rufen, falls Erstickungsgefahr besteht.

Infekt oder Allergie?

Nicht immer kann sofort geklärt werden, ob es sich um eine Entzündung der oberen Atemwege oder um eine Allergie handelt. Typisch für allergische Reaktionen ist der wiederkehrende und saisonale Charakter des Krankheitsbildes. Kann ein Zusammenhang mit der Exposition zu bestimmten Stoffen (z.B. Pollen oder Tierhaaren) hergestellt werden, ist von einer Allergie auszugehen.

Infekte treten hingegen eher in den kalten Monaten (November bis April) auf. Häufig gibt es einen längeren Vorlauf. Der Patient fühlt sich meist schon einige Tage vor Ausbruch des Infekts abgeschlagen und müde. Die Krankheit wird von Symptomen wie Kopfschmerzen und Halsweh begleitet. Das Sekret ist nicht klar und kann verfärbt sein.

Anders verhält es sich, wenn eine Allergie vorliegt. Das Sekret ist oft klar. Nach der Gabe von anti-allergischen Medikamenten wie z.B. Antihistaminika klingen die Symptome meist schnell wieder ab. Im Gesundheitszentrum Kapf finden Sie qualifizierte Allergologen, die die letzten Zweifel ausräumen können. Anhand von Tests können wir feststellen, ob bei Ihnen eine Allergie oder eine Entzündung der oberen Atemwege vorliegt.

Wenn Sie an einer Erkrankung der oberen Atemwege leiden und medizinische Betreuung benötigen, finden Sie im Gesundheitszentrum Kapf kompetente Hilfe. Auch in dringenden Fällen können Sie sich gerne an uns wenden. Sprechstundentermine können Sie jederzeit per Online-Formular oder innerhalb der Sprechzeiten per Telefon (041 289 65 55) buchen.