Brennende Augen? Jetzt von einem Spezialisten untersuchen lassen!


Brennende Augen können eine Folge einer allergischen Reaktion sein. Um dies abklären zu lassen, sollten Sie zeitnah einen Termin bei einem Spezialisten vereinbaren. Im Gesundheitszentrum Kapf werden Sie von qualifizierten Allergologen beraten, die Sie gründlich untersuchen. Buchen Sie noch heute einen Sprechstundentermin - online oder telefonisch!

Brennende Augen: Ein klassisches Allergiesymptom

Gerötete und brennende Augen sind eines der wichtigsten Symptome einer Allergie. Wenn eine laufende Nase hinzukommt, ist relativ klar, dass hier Anzeichen einer allergischen Reaktion zu beobachten sind. Der Heuschnupfen stellt mit mehr als einer Million Betroffenen die häufigste Allergie dar. Statistisch gesehen leiden ca. 20 Prozent der Schweizer Bevölkerung an Heuschnupfen (Pollenallergie).

Die meisten Pollenallergien werden durch den Blütenstaub frühblühender Bäume ausgelöst. Dazu gehören z.B. Hasel, Erle und Birke. Gräser und Kräuter wie Beifuss sind ebenfalls dafür verantwortlich, dass Allergiker in der entsprechenden Jahreszeit brennende Augen bekommen.

Die allergische Reaktion erfolgt, sobald die Allergene mit den Schleimhäuten in Kontakt kommen. Durch die Entzündungsreaktion leiden die Betroffenen unter juckenden Augen, geschwollenen Schleimhäuten und Fliessschnupfen.

Wichtig zu wissen ist, dass die Menge der Allergene (und damit die Intensität der Reaktion) von den Umgebungsbedingungen abhängt. Zu nennen sind beispielsweise folgende Faktoren:

  • Witterung
  • Temperatur
  • Windverhältnisse
  • Schadstoffkonzentration in der Luft

Ozon, Feinstaub und Stickoxide können die Allergenität und die Menge der Pollen erhöhen. Dies kann sich zum Beispiel durch noch stärker brennende Augen äussern. Es ist eine bekannte Tatsache, dass in Gegenden mit hoher Feinstaubkonzentration (z.B. in Städten) zahlreiche Menschen an starken Allergiesymptomen leiden.

Anti-allergische Augentropfen verschaffen Linderung

Bei Heuschnupfen haben sich anti-allergische Augentropfen bewährt. Derartige Präparate entfalten ihre Wirkung direkt an den betroffenen Schleimhäuten. Im Normalfall sorgen sie für eine schnelle und nachhaltige Linderung Ihrer Beschwerden. Meist tritt die Wirkung innert 5 bis 10 Minuten ein und bleibt für ca. 12 Stunden bestehen.

Anti-allergische Augentropfen der neuesten Generation sind nicht nur ein gutes Mittel gegen brennende Augen - sie sind auch sehr gut verträglich. Zudem machen sie nicht müde, sodass Sie alle gewohnten Tätigkeiten ausführen können. Ihr Allergologe kann Sie dazu umfassend beraten.

Brennende Augen: Nicht immer ist eine Allergie die Ursache

Nicht immer sind brennende und tränende Augen die Folge einer Allergie. Wer viel am Bildschirm sitzt, weiss, dass die Augen unter Belastung schnell austrocknen. Bei manchen Menschen kommt hinzu, dass ihre Augen zu wenig Tränenflüssigkeit produzieren. Das Resultat sind oftmals tränende und juckende Augen.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre brennenden Augen durch zu lange Sitzungen am Computer hervorgerufen werden, können Sie mit Augentropfen aus der Apotheke nachhelfen. Der natürliche Tränenfilm wird durch die Tropfen stabilisiert. Ihre Augen werden befeuchtet und geschützt. Wenn Sie die Tropfen regelmässig anwenden, gehören brennende und juckende Augen der Vergangenheit an.

In seltenen Fällen können brennende Augen auch ein Symptom einer Bindehaut- oder Hornhautentzündung sein. Wird diese durch Bakterien verursacht, verschreibt der Arzt normalerweise ein Antibiotikum. Diabetes, Rheuma und Schilddrüsenerkrankungen können ebenfalls zu brennenden und juckenden Augen führen. Im Zweifel sollte daher eine Abklärung durch einen Facharzt erfolgen.

Brennende Augen können unangenehm sein. Lassen Sie sich untersuchen, um dieses Problem in den Griff zu bekommen! Im Gesundheitszentrum Kapf in Luzern warten erfahrene Spezialisten auf Sie. Wir leiten alle notwendigen Schritte ein, um Ihre Symptome zu lindern und Ihre Lebensqualität zu erhöhen. Sie erreichen uns wahlweise per Telefon oder Online-Formular.